Zurück zur Startseite Zurück zur Startseite

KUNDENLOGIN

Username:
Passwort:
 
Passwort vergessen!
DOMAIN BESTELLEN
DOMAIN TRANSFER
SERVER BESTELLEN
WEBDESIGN
REFERENZEN
SUPPORT / FAQ
AGBs
HOME
 
WIR SIND
EU-REGISTRAR !
 
EURid
(The European Registry of
Internet Domain Names)
 
 
Hier sehen Sie einen Film
über EURid (30MB)
 
NIC.at-REGISTRAR !
 



SUPPORT / FAQ


Häufig gestellte Fragen:

Index:
RUBRIKEN

LINKS - GESETZLICHE GRUNDLAGEN
EMAIL

SCHUTZ VOR VIRUS / SPAM
DOMAINS
UNSER UNTERNEHMEN / VERWALTUNG
SERVER
SUCHMASCHINEN - EINTRÄGE



RUBRIK: LINKS - GESETZLICHE GRUNDLAGEN

A: GESETZLICHE GRUNDLAGEN - DEUTSCHLAN

http://de.wikipedia.org/wiki/Teledienstegesetz
http://www.gesetze-im-internet.de/tmg/
http://www.netlaw.de/gesetze/tdg.htm


A: GESETZLICHE GRUNDLAGEN - ÖSTERREICH

Infoblatt der Wirtschaftskammer Österreichs:
http://wko.at/wknoe/rp/InformationECommerce.pdf

Die RTR-GmbH ist gemäß § 7 E-Commerce-Gesetz (ECG) dazu verpflichtet, eine Liste zu führen, in die sich diejenigen Personen und Unternehmen kostenlos eintragen können, die
keine Werbe-E-Mails erhalten möchten:
http://www.rtr.at/de/tk/E_Commerce_Gesetz
http://www.internet4jurists.at/gesetze/bg_e-commerce01.htm


Top  


RUBRIK: EMAIL

F: Wie richte ich eine Mailbox ein?

A: So richten Sie Ihr Postfach in Microsoft Outlook ein:

In Ihrem MS Outlook klicken Sie bitte oben auf „Extras” und „E-Mail-Konten”.



Wählen Sie den Punkt „Ein neues E-Mail-Konto hinzufügen” und klicken auf „Weiter”.



Wählen Sie „POP3” und klicken wieder auf „Weiter”.



Bitte tragen Sie hier folgendes ein:
Bei „Ihr Name” Ihren Vor- und Nachnamen.
Bei „E-Mail-Adresse” Ihre E-Mail-Adresse.
Bei „Posteingangsserver (POP3)” und „Postausgangsserver (SMTP)” „mail.ihredomaine.de/.at/.eu”.
Bei „Benutzername” bitte Ihren persönlichen Benutzernamen eintragen.
Bei „Kennwort” das Passwort, dass Sie für Ihr E-Mail-Postfach vergeben haben.

Bei Klick auf „Weitere Einstellungen” öffnet sich ein neues Fenster.



Bitte setzen Sie ein Häkchen bei „Postausgangsserver” und anschließend bei „Der Postausgangsserver (SMTP) erfordert Authentifzierung”.

Weiter geht`s ganz oben (etwas rechts von Postausgangsserver) mit der Registerkarte „Erweitert”.



Um die Sicherheit zu wahren, empfehlen wir: Bei Posteingangsserver (POP3) „Server erfordert eine verschlüsselte Verbindung (SSL)” und bei Postausgangsserver (SMTP) ein Häkchen zu setzen. Dadurch wird Ihr Passwort verschlüsselt zum ISSP Mailserver übertragen.

Bitte die Daten übernehmen, indem Sie auf „OK” klicken.



Bitte klicken Sie nun auf „Weiter”.




Und auf „Fertigstellen”.



Wenn Sie auf „Senden und Empfangen” klicken und dabei keine Fehler auftreten, ist alles richtig eingestellt!

Ihr E-Mail-Postfach in MS Outlook ist eingerichtet.


So richten Sie Ihr Postfach im Outlook Express ein:

In Ihrem Outlook Expreß bitte oben auf „Extras” und „Konten” klicken.



Weiter geht`s mit Klick auf „Hinzufügen” und „E-Mail...”.



Hier tragen Sie bitte Ihren Vor- und Nachnamen ein und klicken auf „Weiter”.



Es folgt Ihre E-Mail-Adresse und anschließend wiederum „Weiter”.



Der Posteingangsserver ist ein „POP3” Server. Das ist korrekt.
Bei Posteingangsserver und bei Postausgangsserver tragen Sie bitte „mail.ihredomaine.de/.at/.eu” ein.

Bitte wieder auf „Weiter” klicken.



Bei „Kontoname” tragen Sie bitte Ihren Benutzernamen ein.
Das „Kennwort” ist das Passwort, dass Sie für Ihr E-Mail-Postfach vergeben haben.

Beides geschafft - klicken Sie bitte wieder auf „Weiter”.



Und auf „Fertigstellen”.



Danach klicken Sie bitte 1x auf das neue Konto, damit es markiert ist, und anschließend auf „Eigenschaften”.



Hier klicken Sie bitte ganz oben auf die Registerkarte „Server” und setzen ganz unten ein Häkchen bei „Server erfordert Authentifizierung”.

Bitte wählen Sie nun die Registerkart „Erweitert”.



Um die Sicherheit zu wahren, empfehlen wir: Bei Posteingangsserver (POP3) „Server erfordert eine verschlüsselte Verbindung (SSL)” und bei Postausgangsserver (SMTP) ein Häkchen zu setzen. Dadurch wird Ihr Passwort verschlüsselt zum ISSP Mailserver übertragen.



Bitte die Daten speichern, indem Sie auf „OK” klicken .



Mit Klick auf „Schließen” haben Sie es geschafft.

Top


F: Wie lege ich auf meinem Server im Servecontrol eine Email-Adresse an?

A:
1. Sie loggen sich auf dem Internetbrowser mit Ihren persönlichen Zugangsdaten ein
2. Im legen Sie Ihre Email-Adresse an.
Mail-Manager
3. Unter „E-Mail-Adresse anlegen“ tragen Sie den gewünschten Namen ein. Sollten Sie mehrere Server besitzen, wählen Sie im rechten Pull-down-Feld den richtigen Server aus, auf dem die Email-Adresse angelegt werden soll.
4. WEITER
5. Bei „Ziel für email@IhreDomaine.de bestimmen“ bei „Mailbox (Pop3/IMAP)“ entweder „Neue Mailbox anlegen oder eine bereits vohandene Emailbox auswählen, der die neue Email-Adresse zugeteilt werden soll. Eine neue Email-Box legen Sie im Login-Manager an.

F: Wie lege ich auf meinem Server im Servecontrol eine Email-Box an?

A:
1. Sie loggen sich auf dem Internetbrowser mit Ihren persönlichen Zugangsdaten ein
2. Im legen Sie unter „Mailbox einrichten“ eine neue Email-Box an.
Login-Manager


Top
 

F: Wie ist es möglich, dass bei einer 50 MB Mailbox „Quota suceeded“ (voll) angezeigt wird, wenn ich in meinem Webmail-Bereich sehe, dass nur 11 MB an Emails aufscheinen?


A: Die angezeigten 50 MB belegter Speicherplatzquote ergeben sich wie folgt:

11 MB für die oben rechts im Webmail angezeigte Menge, die lediglich den individuellen Spamfilter Ihres Servers anzeigt.
In jedem Email-Account befinden sich durch den Spamfilter Filterdateien, die zur Positiv- und Negativbewertung von Emails verwendet werden (Filterdatei-Schlagwörter), welche die individuelle Selektion Ihrer Mails im Spambereich optimiert und steuert. Die Größe dieser Filter-Datei ist abhängig davon, wie viele Emails Sie bekommen und variiert entsprechend. Von jeder eingegangenen Email werden Wörter in die Filter-Datei geschrieben. Diese Filter-Datei, in diesem Fall 11 MB, geht als Teil der gesamten 50 MB hervor. Somit haben Sie noch 39 MB für Emails zur Verfügung.

Bei missglücktem Abruf von Emails werden diese zusätzlich in Temporäre Dateien abgelegt, die sich teilweise selbst löschen. Sollte dies nicht der Fall sein, kontaktieren Sie bitte unseren Support, um diese Temporären Dateien zu löschen.

Falls Sie diese Filter-Datei löschen möchten, brauchen Sie nur den Spamfilter löschen und neu aktivieren. Damit beginnt die selektive Auswahl dann wieder erneut, jedoch weniger präzise.

Um das Anwachsen in Zukunft zu verlangsamen, wäre es ratsam, die Catch-All-Funktion (irgendetwas@IhreDomaine.com) zu deaktivieren. Sie erhalten somit in Zukunft ausschließlich die individuell eingerichteten Mailadressen in die jeweilige Box zugestellt, was ein Anwachsen der Filter-Datei erheblich reduzieren würde.

Top

F: Ich habe nun die Zugangsdaten für den neuen Server erhalten - wie bekomme ich nun die Mails in mein Mailprogramm?


A: Ihre Emaildaten tragen Sie bitte in Ihrem Emailprogramm ein (keinesfalls im DFÜ-Netzwerk, welches lediglich die Verbindung zum Internet herstellt!). Im Microsoft Outlook oder Outlook Express finden Sie die Eingabefelder unter dem Menüpunkt: "Extras" - "Dienste" oder "Konten" - "Eigenschaften". Der Posteingangs- und Postausgangsserver ist dabei einfach Ihr Domainname (ohne irgendetwas davor), Bsp: aktualisierer.net.


Top


F: HILFE!! Ich muss zu meinen Emails und bekomme diese einfach nicht in mein Mailprogramm - ist euer Mailserver defekt?!!?

A: Wir sind stolz auf unsere extrem stabilen Serversysteme. Ein Ausfall ist sehr unwahrscheinlich. In Ihrer Serveradministrationsoberfläche können Sie auch über "Webmail" Ihre Emails prüfen mittels eines normalen Internetbrowsers (ohne Mailprogramm). Diese Funktion empfiehlt sich, wenn Sie auf Reisen sind, oder die Funktionsfähigkeit der Mailbox testen wollen. Wenn die Emails über dieses Webmail angezeigt werden können (oder schlicht keine Mails da sind), wissen Sie, dass die Mailbox korrekt funktioniert. Sie können online sofort die Mails prüfen und auch beantworten. Zu den Geschäftszeiten hilft Ihnen unser Support auch gerne die Einstellungsdaten in Ihrem Mailprogramm zu überprüfen.


Top



F: Ich brauche eine neue Mailbox oder möchte eine bestimmte Mailadresse weiterleiten. Was muss ich tun und kostet das etwas?

A: Alle unsere Server haben eine gut dokumentierte Onlineadministration (Kurzanleitung). Sie erreichen diese mit http://IhrDomainname.com/admin (bitte nicht eintippen sondern mit IHREM Domainnamen ersetzen). Diese Onlineadministration wurde besonders für technische Laien gestaltet und ist wirklich einfach zu bedienen. Testen Sie es, Sie werden begeistert sein! Sollte es dennoch Fragen geben, steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung! Selbstverständlich kostet das "selbst-einrichten" von Mailboxen, Mailweiterleitungen, Datenbanken, Mailinglisten, Webpasswörtern/Verzeichnisschutz, Counter, Autorespondern innerhalb Ihrer Freischaltgrenzen nichts extra.


Top



F: Ich möchte viele Mailempfänger mit einer einzigen Email direkt erreichen können. Geht das?

A: Ich gehe davon aus, dass die Mailempfänger Ihnen bekannt sind, und diese Ihre Emails auch tatsächlich haben möchten. Andernfalls wäre das Spam / Junk-Mail und müsste von uns unterbunden werden. Für Mailinglisten haben wir Softwarelösungen für alle Kunden in unserer Onlineadministration. Sie können sogar administrierte oder unadministrierte Mailinglisten starten und den Usern erlauben sich automatisiert in Ihre Mailingliste einzutragen. Unsere Lösung ist stabil und technisch ausgereift.


Top



F: Wo sehen Sie die Grenzen Ihrer Mailinglisten-Software, die kostenlos beim Server mitgeliefert wird?

A: Nun, unsere Mailinglisten verteilen identische Emails an viele Empfänger. Die Steigerung davon ist auf Neudeutsch "CRM" oder "Customer Relationship Management". Früher hätte man wohl "Kundenbetreuung" dazu gesagt. Ihre Kundendatenbank im Internet kann persönliche Anreden speichern und zusätzliche Kundenparameter zur Selektion bieten. Sie können also alle Kunden des Produktes XX anschreiben, da das Nachfolgerprodukt XXX nun verfügbar ist. Diese Email kann dann beginnen mit "Sehr geehrte Frau Doktor Müller" (persönlicher Anrede) und wird nur an selektive Kunden gesandt. Solche Lösungen bieten wir gerne auf Anfrage individuell für Ihre Aufgabenstellung - fragen Sie uns!


Top



F: Kann ich meine E-Mails online über ein Webinterface lesen und bearbeiten?

A: Ja, Sie finden das Interface unter http://www.IhrerDomain.com/admin , mit Ihren Zugangsdaten einloggen und schon können Sie unter dem Menüpunkt " Webmail " online Ihre Mails lesen/ bearbeiten.


Top



F: Wie groß ist im Standard meine E-Mailbox Kapazität?

A: Im Standard schalten wir für jeden Kunden 50 MB Mailbox Kapazität frei. Sollten Sie kurzfristig mehr benötigen, geben Sie uns einfach Bescheid.


Top



F: Wie verschicke ich am besten große Mails (5 - 50 MB)

A: Wir raten ab, derart große Mails über Ihre Mailbox zu versenden, da sehr oft die Empfänger eine zu kleine Mailbox haben. Daher unsere Empfehlung: laden Sie die Datei auf Ihren Server und geben Sie in Ihrer EMail einfach nur den Link zum downloaden an!
Natürlich muss auch die Datei schon auf Ihren Server platziert sein.
So könnte Ihr Textlink aussehen: http://www.ihreDomain.com/info.pdf

Dieser Weg ist auch in umgekehrter Richtung möglich: schalten Sie dem Empfänger vorab ein Verzeichnis auf Ihrem Speicherplatz frei (welches Sie selbst im Admin- Bereich im Login- Manager anlegen können). Ihr Emailpartner kann dann mit dem von Ihnen vergebenen zusätzlichen FTP-Passwort diese Daten auf Ihren Server laden. Sofort danach stehen Ihnen diese Daten wieder per FTP zur Verfügung.


Top



F: Meine Mailbox funktioniert nicht richtig, was ist da los?

A: a) Prüfen Sie im WEBMAIL (Login unter: http://www.ihreDomain.com/admin) ob Sie möglicherweise die Mailbox Kapazität (siehe Startseite Ihres ServControl Adminbereiches) überschritten haben oder ob Ihre Mailbox überfüllt ist! Sie sehen die Größe der Mailbox und die Menge der in der Mailbox liegenden Mails ebenfalls im Adminbereich.

b) Bitte achten Sie darauf, dass der Papierkorb in Ihrem WEBMAIL geleert wird. Bei über 100 MB E-Mailmüll kann es auch zu Funktionsstörungen kommen!

c) Manche Viren / Würmer können sich derart in der Mailbox "verhaken", dass ein Löschen aller unnötigen Emails oft das Problem lösen kann.

d) Löschen Sie die Maileinstellungen in Ihrem lokalen Mailprogramm und geben Sie diese erneut an, nachdem Sie online festgestellt haben, dass die Ihre Mailbox per Webmail korrekt funktioniert.
Ansonsten bei weiteren Fragen rufen Sie uns einfach an!


Top



F: Ich habe Probleme beim Mailversand. Die Fehlermeldung lautet: "Relaying denied". Was ist das? Was kann ich tun?

A: Relaying denied kommt immer dann, wenn der Absender einer Email sich beim versenden nicht autorisiert hat. Autorisation funktioniert bei den Servern entweder mit "Email after Pop" oder mit "SMTP-Auth", also mit Benutzernamen und Passwort der Mailbox.

Top

F: Ich habe gelegentlich Probleme beim Mailversand - der Empfang meiner Mails funktioniert aber problemlos - was tun?

A: Manche Versionen von E-mailprogrammen (besonders Outlook) haben Probleme damit dass sie sich zuerst am Server anmelden muessen und erst nach Anmeldung Mails versenden koennen. Dies umgeht man mit der SMTP-Authentifizierung. Sie stellen das in Outlook so ein:

- Extras->E-Mail-Konten
- Vorhandene E-Mail-Konten anzeigen oder bearbeiten --> 'weiter' klicken
- Konto markieren --> 'ändern' klicken
- 'weitere einstellungen' klicken
- in der registerkarte 'Postausgangsserver' oberstes häcklein setzen (das mit 'SMTP-Authentifizierung)
- 'Gleiche Einstellungen wie für Posteingangsserver verwenden' markieren
- mit 'ok' bestätigen und fertigstellen

Top


RUBRIK: SCHUTZ VOR VIRUS / SPAM

F: Welche Möglichkeiten der Kontrolle habe ich, wenn ich die Filtereinstellung meines Spamfilters ändern möchte? Ich möchte sicherstellen, dass KEIN mir wichtiges Emailherausgefiltert und gelöscht wird.

A: Sie haben die Möglichkeit in Ihrem Outlook eine Verschieberegel für Emails einzurichten, die Emails, die als *****SPAM***** gekennzeichnet werden, automatisch in einen Ordner „Spamemails“ verschiebt:
Im Outlook (Emailprogramm)

-> Extras
-> Regelassistent
-> NEU
-> Makieren: „Neue Nachrichten bestimmter Personen verschieben“ - Weiter



-> Häckchen bei: „mit bestimmten Wörtern im Betreff“

1. Wort „Zielordner“ anklicken u. Ordner auswählen, in dem die Spam-Emails hineinverschoben werden sollen (muss vorher im Outlook natürlich angelegt werden!)
2. „bestimmte Wörter“ anklicken – Fenster öffnet sich – oben bei „im Betreff zu suchende Wörter“ *****SPAM***** eintragen -> Fertigstellen



So sollte das Ergebnis ausschauen:

Top


F: Wie kann ich unerwünschte Massenmails (SPAM) minimieren?

A: Mit unseren Tools können Sie "Spam" (unerwünschte Werbeemails/Junkmail) und "Viren" professionell minimieren/ausschließen.

Lösungsansätze:
1.) Unsere Server sind automatisch mit einer "catch-all" Mailfunktion ausgestattet. Das bedeutet, dass "irgendetwas"@IhrDomainname.com als Email angenommen wird. Wir könnten diese Funktion kostenlos deaktivieren und nur die von Ihnen definierten und verwendeten Mailadressen in Funktion setzten. Besonders Würmer & Viren senden sehr oft an nicht verwendete Mail-Adressen. All diese Emails erreichen somit Ihren Account nicht mehr und sind daher ausgegrenzt! Der Absender erhält zudem eine Informationsmail, dass diese Email nicht zugestellt werden konnte. Sollte jemand an ofice@IhrDomainname.com schreiben ("office" falsch geschrieben) kommt diese Mail natürlich NICHT an! Aber diese Einstellung empfehle ich trotzdem, um unerwünschte Emails zu reduzieren.

2.) Viren/Würmer nicht herunterladen, sondern online löschen! Besonders am Montag morgen empfehle ich nicht sofort das Outlook zu starten, sondern über unser Serveradmin (Kurzbeschreibung) http://IhrDomainname.com/admin im Menüpunkt "Webmail", Ihre Emails vor dem Herunterladen zu prüfen. Wenn Sie die Ansicht so einstellen, dass Sie 100 Stk. Mails auf einer Seite sehen, und rechts oben die generelle Checkbox anklicken, so haben Sie alle Mails markiert. Danach die Emails, die für Sie tatsächlich wichtig sind, die jeweilige Checkbox deaktivieren. Wenn Sie nun alle ausgewählten (angehakten) Mails in den Papierkorb verschieben, dann erhalten Sie nur mehr die gewünschten Emails online gelistet und danach auch nur diese in Ihr Mailprogramm geladen.

3.) Software:
Es gibt div. Softwareprodukte die es Ihnen erlauben Spam und Viren zu eliminieren (z.B. auch kostenlos im Outlook XP integriert; Menüpunkt Aktionen/Junk-Mail oder Extras/Regelassistent). Wir testen verschiedene Produkte, sind jedoch mit dem Handling und der Serverstabilität noch nicht wirklich zufrieden. Wir gehen davon aus, dass wir serverseitig in 2-3 Wochen eine zusätzliche Lösung anbieten können. Jedoch hat diese Lösung den Nachteil, dass ev. Mailinglisten die Sie empfangen wollen, als Spam deklariert und somit gelöscht werden könnten. Es gibt also Leider keine 100%-ige Lösung völlig ohne Ihr Mitwirken.
4.) PFLICHT: unbedingt notwendig ist (wie schon immer), ein gutes Virenprogramm auf Ihrem Rechner wie z.B. Norton Antivirus oder McAffee. Dies schützt auch vor internen Viren, die Sie z.B. über Disketten in Ihr Netzwerk bekommen. Ohne diesen Schutz kann auch in Zukunft nicht gearbeitet werden.


Top


Jedem Webspeicher.at - Server-Kunden steht ein Viren- und Spamscanner GRATIS zur Verfügung. Damit dieser jedoch ein für Sie optimales Ergebnis liefert, bedarf es Ihrer Mitwirkung.

SO AKTIVIEREN SIE IHREN VIREN- UND SPAMSCANNER:


Loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten in Ihren "Servcontrol-Bereich" auf Ihrem Server ein, unter: http://IhreDomaine.at/admin. Unter "Spam-Schutz" finden sie den Viren- und Spamscanner.





Spam-Schutz: Hier finden Sie die Konfirgurationsmöglichkeiten für Ihren Viren- und Spamfilter. Optimieren Sie Ihren Spam-Schutz. Über diese Funktion kann dem Spam-Schutz mitgeteilt werden, welche Emails Spam sind und welche nicht. Dadurch wird das Risiko für falsch erkannte Emails erheblich gesenkt.

1. Schritt: Viren- und Spam-Schutz Profil anlegen



2. Schritt: Optimieren Sie Ihren Spam-Filter



Sie haben nun die Möglichkeit, den Viren-Schutz und Spam-Schutz getrennt zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.
Die Skala der erlaubten Spampunkte reicht von 1-10 (Normalstellung = 5). Je niederer der Wert (in Richtung 1), desto höher ist die Filterwirkung.
Wir empfehlen: Bei jeder Änderung zur Kontrolle für einige Tage „Betreff der Email makieren“ auszuwählen, die Sie dann in Ihre Emailbox zugestellt werden mit der Kennzeichnung ***Spam***, um zu vermeiden, dass für Sie wichtige Emails verloren gehen. Erst als nächtsten Schritt „Email sofort löschen“ auswählen.
Email-Adressen nicht überprüfen bedeutet, dass diese Emails auf jeden Fall zugestellt werden, jedoch nicht überprüft werden.
Email-Adressen blockieren bedeutet, dass diese Email direkt am Server gelöscht werden.

Mailscanner-Profil ändern bzw. einrichten:


Info: Bitte setzen Sie die entsprechenden Filterregeln und drücken Sie dann auf "Weiter". Das Profil wird in wenigen Minuten geändert und per Email bestätigt.

1. "Viren & Spam-Schutz Profil ändern" auswählen -> weiter

2. "E-Mail-Adressen nicht überprüfen" - sind Email-Adressen, die bekannt sind und von denen weder Spam noch Viren erwartet werden. Bitte treffen Sie diese Auswahl sorgfältig, da Emails von den "Vertrauten Absendern" nicht durch den Viren-Spam-Scanner laufen. Bei den Email-Adressen können Wildcards verwendet werden. Beispiel: "*@vertrautedomain.de" würde bewirken, dass egal was vor dem "@" der Email-Adresse steht, direkt zugestellt wird.

3. "E-Mail-Adressen blockieren" - sind Email-Adressen, die vom Mailscanner nicht zugestellt bzw. sofort gelöscht werden. Hierbei können Wildcards in den Email-Adressen verwendet werden. Beispiel: "*@spammer.com" würde bewirken, dass egal was vor dem "@" der Email-Adresse steht, geblockt wird.

4. "Aktion bei Virus": Bitte wählen Sie aus zwischen "a)Betreff der E-Mail markieren oder b) E-Mail sofort löschen".
a) Betreff der E-Mail markieren: erfolgt eine Weiterleitung der Virenmail in die entsprechende Mailbox. Dabei enthält die Virenmail Angaben zum gefundenen Virus und ist im Betreff mit "*****VIRUS*****" gekennzeichnet. Wird "Löschung" gewählt, erfolgt keine Weiterleitung in die Mailbox. Die Virenmail wird direkt vom Server gelöscht.

In den ersten Tagen raten wir daher zur Einstellung "Mailbox".

Nach mehrtägiger Kontrolle können Sie auf die Einstellung "Löschung" wechseln, damit die unerwünschten Viren-Emails sofort gelöscht werden.

5. "Aktion bei Spam": Bitte wählen Sie aus zwischen "a)Betreff der E-Mail markieren oder b) E-Mail sofort löschen".
a) Betreff der E-Mail markieren: erfolgt eine Weiterleitung der Spammail in die entsprechende Mailbox. Dabei enthält die Spammail die Anzahl der erkannten Spampunkte bzw. die Anzahl der erlaubten Spampunkte und ist im Betreff mit "*****SPAM*****" gekennzeichnet. Wird "Löschung" gewählt, erfolgt keine Weiterleitung in die Mailbox. Die Spammail wird direkt vom Server gelöscht.

Sie können das "Spam-Ziel" selbst justieren. Die Skala für die Einstellung des Filters liegt zwischen 1.0 und 10.0, wobei 5.0 den Mittelwert darstellt.
Bitte kontrollieren Sie zu Beginn alle Emails, die mit "*****SPAM*****" gekennzeichnet sind, ob ev. erwünschte Emails (zB. Newsletter,...) als Spam erkannt wurde. Je niedriger die Einstellung, desto intensiver die Filterung. In den ersten Tagen raten wir daher zur Einstellung "Mailbox".

Nach mehrtägiger Kontrolle der Filtereinstellung können Sie so die für Sie optimale Einstellung herausfinden, um so die bestmögliche Wirkung zu erzielen. Nun können Sie auf die Einstellung "Löschung" wechseln, damit die unerwünschten Spam-Emails sofort gelöscht werden.

7. "Anzahl erlaubter Spampunkte" - der Viren-Spam-Scanner durchsucht eine Email nach typischen Spameigenschaften. Für jede gefundene Eigenschaft vergibt er Spampunkte. Zum Abschluss bildet der Scanner die Summe aller gefundenen Spampunkte. Ist die Summe grösser oder gleich der Anzahl der erlaubten Spampunkte, wird die Email im Betreff mit "*****SPAM*****" gekennzeichnet. Um so höher die Anzahl der erlaubten Spampunkte ist, um so mehr Spammails werden nicht gekennzeichnet. Ein gutes Mittelmass für die erlaubten Spampunkte ist "5.0". Welche Einstellungen für Sie am günstigsten ist, kann aber nur durch testen ermittelt werden.


Top



F: Manche Emails erreichen uns trotz Virus- und Spamscanner - Was können wir tun?

A: Wir haben in Zusammenarbeit mit unserem Rechenzentrum eine "Blacklist" eingeführt. Damit ist es uns möglich den Spamscanner noch weiter zu perfektionieren und Emails, die "durch das Netz geschlüpft sind", noch exakter zu filtern. Bitte übermitteln Sie uns dazu den Text und vor allem die Kopfzeile (Versandoptionen) der Email online unter: http://blacklist.aktualisierer.net. Die Versandoptionen (Kopfzeile/Header) der Email finden Sie in Microsoft Outlook Express: durch öffnen der einzelnen Emails sowie Klick auf das Menue: Datei | Eigenschaften | Details. Bei Outlook-XP finden Sie diese über: Ansicht | Optionen | Internetkopfzeilen. Bitte übertragen Sie diesen technischen Text per Copy & Paste in unsere Blacklist.


Top

F: In den letzten Tagen kam es vermehrt auf vielen Kundenservern zum Missbrauch (SPAM) von Formularen auf Webseiten, die Emails verschicken. Die Formulare, egal ob PHP oder CGI, werden über eine sogenannte Email-Injection mißbraucht. Wie kann ich mich davor schützen?

A: Da die Erklärung für Email-Injection "sehr technisch" ist, möchten wir in diesem Newsletter nur einen Link für eine Seite angeben, auf der dieser Sachverhalt erklärt wird: http://securephp.damonkohler.com/index.php/Email_Injection

Eine Lösung, die generell jedes Formular enthalten sollte, ist die Sicherung über die Eingabe eines zufälligen Zahlen/Buchstaben Codes aus einer angezeigten Grafik.
Wird dieser Code nicht eingegeben, kann das Formular nicht abgesendet werden. Da der Missbrauch über Programme (Robots) durchgeführt wird und diese den Code aus der Grafik nicht auslesen können, ist das Formular gegen diese Angriffe sicher. Sehr viele Foren und andere Anwendung nutzen diese Sicherung bereits erfolgreich.

Unter dem folgenden Link finden Sie eine PHP-Lösung zur Einbindung in bestehende Formulare: http://www.brossmann.biz/goodies.php?d=tools&t=formspamguard

Eine Lösung für CGI-Scripts finden Sie im aktuellen formmail.cgi in Zeile 163.


Top

F: Kann es sein, dass vom neuen Office2007 die neuen Dateiendungen durch den Virenfilter als Virus erkannt werden?

A: Der Virenfilter untersucht die Dateien nach Inhalt, nicht nach Endung. Einen globalen Filter für bestimmte Dateiendungen gibt es nicht. Sie können sich den Virenfilter auch unter http://de.clamwin.com downloaden und Tests mit Dateien aus dem Office 2007 durchführen.

Top




RUBRIK: DOMAINS


F: Welche technische Bedeutung haben Domain-Namen für das Internet?

A: Das DNS (Domain Name System) bildet das technische Rückgrat des Internets und sorgt mit den entsprechenden Übertragungsprotokollen dafür, dass Informationspakete dort ankommen, so sie hin sollen. Jeder Dienst im Internet (WWW, FTP, POP3, etc.) ist unter einer bestimmten Adresse erreichbar, der sog. IP-Adresse. Eine IP-Adresse hat folgendes Format: xxx.xxx.xxx.xxx, z.B. 192.168.032.232. Solche Adressen sind natürlich sehr unhandlich, weshalb man sich entschloss diese IP-Adressen in einprägsame Buchstaben-Zahlen-Kombinationen zu "übersetzen". Die Übersetzung in Domain-Namen, wie etwa www.aktualisierer.net wird von Nameservern übernommen. Damit diese wissen, in welche IP-Adresse sie bei Eingabe eines Domain-Namens übersetzen müssen, wird das DNS benötigt.


Top



F: Welche wirtschaftliche Bedeutung haben Domain-Namen?

A: Namen wie yahoo.com, amazon.com oder ebay.com wurden mit Millionen von Marketing-Dollars zu weltweit bekannten e-brands aufgebaut; allgemein bescheibende Domains wie business.com wechseln für Millionen-Beträge den Inhaber. Um die Domain sex.com (geschätzter Wert ca. US$ 250 MIO.) tobt seit Jahren ein erbitteter Kampf vor US-Gerichten. Rund um die Domain-Namen ist ein eigener Wirtschaftszweig am Entstehen.


Top



F: Was versteht man unter "Top Level Domain"?

A:Als Top Level Domain (auch "Domain-Endung") bezeichnet man die erste Ebene einer Internet-Adresse. Beispiele sind .at, .de, .ch, .info, . com,…
Es wird zwischen zwei Arten von TLDs unterschieden: den generischen, kurz gTLDs, und den länderspezifischen, kurz cc TLDs, wobei cc für "country code" steht. Zu den gTLDs zählen zum Beispiel .com, .net und .org (häufig as "CNO" abgekürzt) sowie auch .info und .biz. Beispiele für ccTLDs sind .de für Deutschland, .ch für die Schweiz oder .ca für Kanada.


Top



F: Wie viele verschiedene Top Level Domains (TLDs) gibt es?

A: Derzeit existieren mit .com, .net, .org, .edu, .mil, .int, .gov, .info, .biz, .name, .coop, .aero, .museum und .pro 14 generische Top Level Domains (gTLDs) sowie 243 offizielle Länder-Endungen (ccTLDs), wie .de für Deutschland, .at für Österreich oder .gr für Griechenland. Im Bereich der ccTLDs soll das Domain Name System um .eu für Europa ergänzt werden. Seit 2003 verschiebt sich die Einfüuhrung der TLD .eu jedoch immer wieder. Den aktuellen Stand zu dieser Cause entnehmen Sie bitte unter: http://www.eurid.org/index.php, der Vergabestelle für .eu - TLDs. Die Firma Aktualisierer Internet GmbH hat sich ebenfalls als Registrar für eu-Domains beworben.


Top



F: Was sind Sub-, Second und Third Level Domains?

A: Die Begriffe Sub-, Second und Third Level Domain bezeichnen Teile bzw. bestimmte Ebenen eines Domain-Namens. Domainnamen sind hierarchisch von rechts nach links gegliedert. Der ganz rechte Abschnitt nach dem letzten Punkt heißt "Top Level Domain (TLD), der davor "Second Level Domain (SLD) oder einfach "Domain". Alle weiteren Namensteile links davon sind jeweils Sub-Domains bzw. Third Level Domains (Forth Level, Fifth Level, Sixth Level, usw.). Ein Beispiel verdeutlicht den Begrifflichkeiten: Der Domain-Name www.domain-recht.de besteht aus drei Ebenen: .de - die erste Ebene /(auch TLD oder Top Level Domain genannt, "domain-recht" - die zweite Ebene (auch Second Level Doman bezeichnet) und "www" die dritte Ebene (Third Level Domain oder Sub-Domain genannt). Statt "www" könnte auch z.B. "shop" stehen: "shop.domain-recht.de". Der SLD kommt in der Regel eine kennzeichnende Funktion zu mit der Folge, dass sie Schutz durch das Marken- und Namensrecht genießt. Der Domain-Name selbst ist meist Teil der URL. URL ist die Abkürzung für Uniform Resource Lacator und bezeichnet einen vollständigen Pfad auf eine Webseite oder ein Webdokument, z.B. http://aktualisierer.net/pdf/servcontrol.pdf .


Top



F: Wer hat überhaupt das Recht Domain-Namen zu vergeben?

A: Grundlage jedes Domain-Namens ist die IP-Adresse. Damit diese weltweit einheitlich funktioniert und nicht etwa zwei Personen durch Verwendung einer identischen IP-Adresse die eindeutige Zuordnung unterbinden, ist ihre zentrale technische Koordination erforderlich. Diese Aufgabe wir von ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) wahrgenommen. Sie hat den Raum der IP-Adressen weiter unterteilt und an regionale Internet Registries vergeben. Für die Region Europa ist das RIPE NCC (Réseaux IP Européen Network Coordination Center) zuständig. Am Ende dieser Kette steht als nationale Vergabestelle (Registry) die Nic.at für Österreich oder die DENIC für Deutschland. Die Nic.at ist für alle Domains zuständig, die unterhalb der Top Level Domain ".at", die DENIC für alle ".de" vergeben werden. Letztlich wurde damit die Vergabe und Verwaltung von .at-Domains, .de-Domains, usw. von ICANN an die nationalen Vergabestellen delegiert, welche diese selbstständig verwaltet und eigene nationale Regeln für die Domain-Vergabe aufgestellt hat.


Top


F: Wer ist Inhaber einer bereits registrierten Domain?

A: Der Kunde, oder Besteller der Domain selbst wird als Inhaber und Administrator (Registrant = Owner-C sowie Admin-C) für die Domain eingetragen und ist somit Inhaber der Domain.
Die Namen und Adressdaten der Domain-Inhaber werden weltweit in WHOIS-Datenbanken gespeichert. Die Adressdaten sind auf den Websites der einzelnen Vergabestellen (z.B. Nic.at, DENIC) öffentlich und kostenfrei für jedermann einsehbar. Der WHOIS-Eintrag ist mit dem Grundbuch oder Handelsregister vergleichbar. Bei einigen - meist exotischen - Top Level Domains ist eine WHOIS-Abfrage gar nicht oder nur eingeschränkt möglich (z.B. bei .tv, .cc, .ws).


Top



F: Was bedeutet Admin-C oder Tech-C?

A: Beim Admin-C handelt es sich um der administrativen Kontakt einer Domain. Alle Änderungen der Domain-Daten erfordern die Zustimmung des Admin-C. Im Regelfall übernehmen Sie selbst diese Rolle. Als Tech-C wird der Technische Ansprech-Partner = Provider eingetragen.
F: Ich habe mir schon meinen Firmennamen als (Top-Level) Domain (firma.com, -.de, -.at) sichern lassen. Kann ich bei euch auch andere (Top-Level) Domains (wie z.B.: -.cc, -.tv, -.eu…usw) registrieren?
A: Ja, im Standard haben wir 40 verschiedene Top-Level Domains (wie z.B.: .com, net, org, de, at, ch, info, .tv, .cc, …usw), die wir gleich für Sie online, in Verbindung mit den jeweiligen Vergabestellen, registrieren können! Alle weiteren Top-Level Domains auf Anfrage. (Stand: 01.02.2005)


Top



F: Wie ist das mit den Umlautdomains, die es jetzt schon geben sollte?

A: Ja, seit Anfang April 2004 gibt es Domains mit Umlauten (z.B.: http://höfer.at). Diese sind auch unter "IDN- Domains" bekannt. Verfügbar sind diese aktuell in den Toplevels: -.de/-.at/-.ch/-.li/-.com/-.net/-.info. Bitte beachten Sie, dass zu Beginn noch viele Browser oder Mailprogramme mit der Verarbeitung der IDN- Domains Schwierigkeiten haben werden. Andererseits werden diese Domains in Kürze Standard sein und die neueste Software kann diese dann problemlos bearbeiten. Es scheint daher sinnvoll bereits JETZT seine IDN- Domain zu registrieren, aber diese nicht als Hauptdomain(s) zu verwenden sondern nur "aufzuschalten".


Top



F: Ich kann IDN- Domains nicht aufrufen, was soll ich tun?

A: Manche Browser haben noch nicht den korrekten Plugin installiert. Sie können das entweder über die Downloadseite Ihres Browseranbieters herunterladen (IDN- Plugin) oder einfach den Verisign-Plugin automatisch installieren, der unter http://www.äöu.com sich zu installieren versucht. Diese Variante hat sich in der Praxis als sehr gut geeignet erwiesen. Weitere Infos auch unter: http://www.idnnow.com/index.jsp oder http://www.nic.at.


Top



F: Welche zusätzlichen Zeichen sind bei IDN - Domains erlaubt?

A: Seit der Einführung sind 34 zusätzliche Zeichen zur Verfügung stehen. Diese sind die Kleinbuchstaben des ISO 8859-1 Zeichensatzes sowie die drei Zeichen œ, š und ž aus dem Unicode Zeichenbereich Latin Extended-A. Eine Liste der neuen Zeichen ist unter www.nic.at/de/service/idn/iz_zeichentabelle.asp zu finden.


Top



F: Kann ich eine Domain umtauschen oder umbenennen lassen?

A: Leider nein. Sie können Ihre nicht mehr benötigte Domain jederzeit löschen lassen und eine neue Domain registrieren.
Das "Umtauschen" oder "Umbenennen" einer Domain lassen die Vergabestellen leider nicht zu.


Top



F: Muss ich meine Domain verlängern, wenn ich diese weiterhin behalten möchte?

A: Ihre Domain muss nicht verlängert werden, bei Aktualisierer Internet GmbH werden Domainnamen automatisch um 1 Jahr verlängert, wenn Sie nicht bis max. 90 Tagen vor Jahreshauptfälligkeit Ihrer Domain per E-Mail oder FAX gekündigt haben.


Top


F: Ich will nur eine Domain registrieren lassen, benötige jedoch keinen Webspace.
Ist das möglich?


A: Selbstverständlich! Sie können bei uns auch nur Domains registrieren lassen und diese beliebige Ziele zuweisen. (URL's, IP-Adressen, etc.)


Top


F: Ich benötige nur Webspace, verfüge jedoch schon über eine Domain. Was kann ich tun?

A: Es gibt 2 Möglichkeiten:

a) Sie beantragen bei uns einen Transfer der Domain zu Aktualisierer Internet GmbH. (KK - Antrag)

b) Sie setzen sich mit Ihrem Domain - Host in Verbindung und lassen die Domain auf unseren Server zeigen. Ihren Webhosting-Account bei uns können Sie ganz einfach so konfigurieren, dass dieser unter der Domain erreichbar ist.
F: Wie lange dauert es, bis meine Domain aktiv ist?
A: In dem wir mit den weltweit wichtigsten Vergabestellen online verbunden sind, sind Sie bereits nach ca. 30 min als Inhaber eingetragen. Je nach Vergabestelle ist die Domain dann nach ca. 6-12 Stunden technisch aktiv.


Top



F: Wie kann eine Domain: firma.at weitergeleitet werden auf die Domain: firma.com ohne die Ziel-URL zu sehen?

A: Via Frame mit einer index.cgi oder index.php ist das problemlos möglich.

Der Grund: wenn schon die URL der Aufschaltdomain erhalten bleiben soll, sollte doch auch gezieltes Suchmaschinenmarketing möglich sein. Dazu braucht es die META Tags, die je nach Domain unterschiedlich zu setzen sind. Das wiederrum setzt einen Server voraus.


Top




RUBRIK: UNSER UNTERNEHMEN / VERWALTUNG


F: Unsere Homepage ist nun 3 Jahre alt und offen gestanden, schadet die aktuelle Seite eher unserem Ruf als Unternehmen. Die geplante neue Seite sollte Top-Design verbinden mit verschiedenen Kundenapplikationen (Loginbereiche, Datenbankprogrammierungen usw.). An wen sollten wir uns wenden?

A: Sprechen Sie mit uns – wir finden einen Weg, der Ihrem Budget entspricht! Entweder mit regionalen Vertriebspartnern oder direkt mit uns. Design und Datenbanklösungen sind seit 1997 unser Business. Wir wissen was Kunden wollen und was Sinn macht. Bei umfangreicheren/komplexeren Projekten empfehlen wir vorab eine kostenpflichtige Beratung zu absolvieren um ein Pflichtenheft (Leistungsbeschreibung) zu erstellen. Vergleichen Sie dieses Pflichtenheft mit einem Bauplan. Niemand würde auf die Idee kommen, ein Gebäude ohne Bauplan zu erstellen. Erst mit der gründlichen Analyse Ihrer Aufgabenstellung und Ihres gewünschten Projektendzustandes können wir auf den Punkt genau Anregungen und Ideen liefern. Nach Abschluss dieser Projektierung (meist ca. 3 Werktage) erhalten Sie komplette Ausschreibungsunterlagen für Ihr Onlineprojekt. Mit dieser Unterlage können Sie somit Internetagenturen kontaktieren um konkrete Angebote zur Realisierung zu erhalten. Wie kann sinnvoller Vergleich des Preis-, Leistungsverhältnisses von verschiedenen Anbietern aussehen? Dieses Vorgehen empfehle ich für alle Seiten, die über den Umfang einer „Zehn-Seiten-Homepage-mit-Bestellformular“, oder einem Budgetvolumen von über € 5.000,- hinausgeht.


Top


F: Andere Anbieter sind billiger - warum könnt Ihr das nicht?

A: Wir sind stolz auf unser Preis-/Leistungsverhältnis und unsere zufriedenen Kunden! Wie auch der Crash der "New-Economy" im Jahr 2000 gezeigt hat, können auch die "Großen" nichts verschenken. Wir arbeiten seit 1998 mit demselben Rechenzentrum zusammen, weil auch diese unsere Qualitätsphilosophie teilen, unsere Supportansprüche verstehen und prompt umsetzen. Ein kurzer 3-tägiger Test zu einem anderen Rechenzentrum im Jahr 2002 hat uns gezeigt, dass 70 % billigerer Einkauf oft Ergebnisse liefern, die wir uns nicht leisten können oder wollen. Anspruchsvolle Privatpersonen, Firmen und Wiederverkäufer, die hohe Stabilität der Systeme gekoppelt mit individuellem Service wünschen, finden bei uns sehr günstige Konditionen. Wir haben nicht den Anspruch "BILLIG" sein zu wollen. Wir wollen mit Qualität überzeugen und langjährige Kundenpartnerschaften pflegen (seit 1997). Ein Anruf bei unseren Mitbewerbern und bei uns wird Ihnen einen persönlichen Eindruck verschaffen! Testen Sie: Deutschland: 0180-5890107, Österreich: 0820-555 6655, International: +43-7752-70450.


Top



F: Ich lebe im Ausland - viele deutsche Webhoster betreuen mich daher nicht?

A: Wir sind spezialisiert auf individuelle Lösungen. Unsere Kunden kommen (neben DE/AT) aus der Schweiz, Thailand, Panama, Malta, Spanien, Tschechien, Madeira usw. Als Zahlungslösungen bieten wir daher neben Banküberweisung auch an: Kreditkarte, Paysafecard und Paybox.


Top



F: Bieten Sie auch die Zahlungsoption Lastschrift an?

A: Ja, auf vielfachen Wunsch hin haben wir nun online die Möglichkeit
geschaffen Lastschriften (automatisierte Zahlung direkt von Ihrem DE
oder AT-Bankkonto) zu bearbeiten. Zusätzlich können Sie sich in unsere Buchhaltungssoftware einloggen und den Saldo abstimmen oder Rechnungskopien ausdrucken. Sie sehen ebenfalls online, welche Domains Ihnen zugeordnet sind und welchen Stichtag die jeweiligen Domains haben.


Top



F: Wie kann ich meine Homepage aktuell halten = aktualisieren? Muss ich wirklich Softwareprogramme lernen um zu Ostern keine Weihnachtsaktionen mehr zu bewerben?

A: Unser Firmenname lautet "Aktualisierer" und zeigt damit bereits unsere eigene Entwicklung eines Redaktionssystemes. Sie werden staunen, wie einfach Sie in Zukunft Ihre Webseite "aktualisieren" können ohne einer zusätzlichen Software auf Ihrem Rechner - alles nur online und easy! Bei 5 Seiten die mit unserem Aktualisierer- Redaktionssystem veränderbar sind, bezahlen Sie lediglich EUR 99,- Setup und EUR 3,- monatlich zzgl. MWSt. Natürlich gibt es auch größere Lösungen. Sprechen Sie mit uns!


Top



F: Ich war bei einem Billigprovider und plötzlich war meine Homepage nicht mehr auffindbar?! Macht Ihr einen Backup meiner Daten falls eine Festplatte "crasht"?

A: Offenbar hatte dieser Anbieter keine oder eine nicht funktionierende Backuplösung. Der Themenbereich "Backup" ist fuer uns als Businessprovider enorm wichtig! Wir haben zwei unabhängige Backupsysteme. Zum einen ist jeder Rechner mit einer zweiten Festplatte ausgestattet die mind. täglich "gespiegelt" wird. Im Falle eines Plattencrashes brauchen wir also nur die Sicherungsplatte des Rechners mit der Hauptplatte austauschen und eine neue Sicherungsplatte einlegen und das System funktioniert schon nach 15 Minuten wieder! Wichtig dabei ist, dass uns seit 1998 kein einzige echter "Crash" passiert ist, da wir alle Systemkonponenten in ständiger Überwachung haben. Die Systemparameter zeigen uns vorab wann eine Festplatte ausserhalb normaler Parameter laeuft und unittelbar crashgefährdet ist. In diesen Fällen tauschen wir schon vorab die Festplatte in der nächsten Nacht (15 Minuten Ausfall).

Zusätzlich zu der gespiegelten Festplatte haben wir die zentrale Storage (Backupserver). Hier werden in groesserem Zeitabstand zwei Generationen von Backups gezogen. Lediglich die Mailboxen sind nicht in unser Backup-System eingebunden, da dies kontraproduktiv wäre (es würden neuere Mails mit älteren Mails überschrieben werden!). Daher Mailhandling nur als Zusatzlösung über unser inkludertes Webmail durchfuehren und mindestens zusätzlich mit einem Mailprogramm auf einen lokalen Rechner "heruntersichern". Trotz allem empfehlen wir eine eigene Sicherung auch für die "www"-Daten vorzunehmen, da es auch für Sie einfacher im Handling ist auf eigene Systeme und wenn erforderlich ältere Generationen von Backups zurueckgreifen zu koennen. Auch in dem Bereich "Backup" zeigt sich die Qualität eines Anbieters.


Top



F: Ich habe fragen zu meiner Rechung, an wenn kann ich mich wenden?

A: Sie können sich in unsere Buchhaltungssoftware (unter dem Link: http://www.daten.aktualisierer.com) mit Ihren Zugangsdaten die Sie von uns bekommen, einloggen und den Saldo abstimmen oder Rechnungskopien ausdrucken. Sie sehen ebenfalls online, welche Domains Ihnen zugeordnet sind und welchen Stichtag die jeweiligen Domains haben.
Bei weiteren Fragen Mailen oder Rufen Sie uns einfach an, wir geben Ihnen gerne Auskunft!


Top



F: Welche Vorteile bieten Sie Ihren Wiederverkäufern?

A: Partnerschaftliche langfristige Zusammenarbeit zu einem guten Preis- / Leistungsverhältnis!

Meiner Meinung nach werden EDV-Unternehmen, Webdesigner und Marketingagenturen nur dann erfolgreich am Markt bestehen, wenn sie Partner haben, die den hohen Kundenansprüchen Ihrer Kunden gerecht werden können. Flexibles Reagieren auf Sonderwünsche, hohe Standfestigkeit der Systeme oder individuelle Betreuung zeichnen uns aus. Wie verdienen Reseller Geld? Geschäftspläne, die um EUR 29,- einen Server inkl. Domain und Speicherplatz anbieten, funktionieren in der Praxis nicht. Sie verdienen schlicht nichts daran, auch wenn Sie noch so günstig einkaufen. Diese Billighoster, die um EUR 59,-Monatsmiete komplette Hardwareserver anbieten, verursachen überproportionalen Support und kosten Kundentreue. Viele Kunden sind bereit mehr zu bezahlen, wenn der Service und die Qualität der Dienstleistung stimmen! Diese Kunden bleiben Ihnen langjährig treu. Wenn Sie DIESE Kunden ansprechen wollen, sind wir IHR PARTNER! Sie leben vom Geldverdienen – da darf Ihr Kunde auch einmal unsere Preisliste sehen, die Differenz zu Ihrem Einkaufspreis bietet sehr gute Deckungsbeiträge! Sprechen Sie mit uns!


Top



RUBRIK: SERVER


F: Wie kann ich Dateien auf meinem Server publizieren ohne ein Programm, wie WSFtp zu benützen.

FTP-Programm das jeder hat, ist der IE-Browser von Microsoft.

Bitte geben Sie in Ihrem Internetbrowser in die Adress=URL-Zeile einfach (mit Ihren persönlichen Daten versehen) ein:

ftp://Benutzername:Kennwort@IhreDomain.com/

Sie sehen nun die Verzeichnisstruktur auf Ihrem Server. Öffnen Sie zusätzlich ein neues Fenster. Per Drag and Drop ziehen Sie nun die Dateien in das WWW-Verzeichnis oder in den gewünschten Ordner auf Ihrem Server.

Top

F: Welche Möglichkeiten habe ich noch Dateien auf meinen Server hochzuladen, die bei allen Browsern funktionieren?

Sind Sie bereits Kunde von uns, haben Sie die Möglichkeit, sich mittels Internetbrowsers in Ihren Serverbereich (Servcontrol!) einzuloggen, unter: http://IhreDomaine.at/admin
Unter „WEBFTP“ haben Sie die Möglichkeit Dateien auf Ihren Server zu publizieren oder von Ihrem Server auf Ihre lokale Festplatte downzuloaden.
Mit Ihren „SERVER-DATEN“ haben Sie vollen Zugriff auf ALLE Dateien auf Ihrem Server.

„Datei aufspielen“
a) WICHTIG! Bitte unbedingt zu Beginn das „WWW-Verzeichnis“ auswählen. ALLE Dateien MÜSSEN in dieses Verzeichnis übermittelt werden.
b) Ordner auswählen, wo die aufzuspielende Datei zu liegen kommt.
c) „Datei aufspielen“ im linken Menü auswählen
d) Aufzuspielende Datei auf Ihrer lokalen Festplatte suchen - AUFSPIELEN - FERTIG

„Datei downloaden“
a) Das „WWW-Verzeichnis“ auswählen.
b) Download-Datei aus dem WWW-Verzeichnis und/oder Ordner am Server auswählen
c) Link: „Datei downloaden“ - SPEICHERN - FERTIG

Top

F: Ich möchte einem Mitarbeiter aber lediglich einen beschränkten Zugriff ermöglichen, um die Sicherheit zu erhöhen – Welche Möglichkeiten habe ich, Mitarbeitern oder externen Personen nur Zugriff auf ein bestimtes Verzeichnis freizugeben?

Als bereits bestehender Kunde und Administrator über Ihren Account von uns, haben Sie die Möglichkeit, sich mittels Internetbrowsers in Ihren Serverbereich (Servcontrol!) unter http://IhreDomaine.at/admin einzuloggen, um einen beschränkten FTP-Account einzurichten.

Im „LOGIN-MANAGER“ dazu bitte im unteren Drittel „FTP-Zugang einrichten“ auswählen:
a) Vergeben Sie ein eigenes Passwort, welches von Ihrem Server-Passwort differiert. Beim Anlegen den Ordner auswählen, auf den sich der Zugriff beschränken soll.
b) Der FTP-Zugang: „benutzername_ftp1“ wurde angelegt.
c) Der (externe) Mitarbeiter hat nun die Möglichkeit sich über seinen Interntbrowser unter http://IhreDomaine.at/admin , allerdings mit eigenen, definierten Zugangsdaten einzuloggen und sieht lediglich die Dateien oder Ordner, die freigegeben wurden.
Weiter wie oben „Datei aufspielen“ oder „Datei downloaden“

Top

F: Mein Server ist nicht erreichbar - was tun?

A: Backboneproviderprobleme/Ihr Server ist nicht erreichbar & tracert:

Das Internet nutzt verschiedenste Leitungsverbindungen, um von Ihrem Einwahlprovider zu dem gewünschten Emailserver oder zur gewünschten Webseite zu gelangen. Um diese Leitungsverbindungen weltweit herstellen zu können nutzt jeder Provider verschiedene "Backboneprovider" (=spezialisierte Provider, die die großen internationalen Datenleitungen betreiben). In seltenen Fällen kann es zu Routungsproblemen, Leitungsausfällen oder Schaltungsfehlern im Rechenzentrum oder in den Verbindungswegen der Backboneprovider kommen. Diese Probleme treffen dann gleichzeitig eine große Anzahl von Internetuser. Diese Fehler werden daher in der Regel umgehend bemerkt und teilweise automatisiert (durch umschalten der "Switches" im Rechenzentrum auf andere Backbones) eliminiert. Sie können selbst testen, ob es in diesem Bereich ein Problem gibt, indem Sie sich die Verbindungswege (tracert) Ihrer Datenwege anzeigen lassen. Dies können Sie lokal oder am Server durchführen:
Lokal: klicken Sie auf Start | Programme | Zubehör | Eingabeaufforderung - es öffnet sich ein DOS-Fenster in welches Sie eingeben: "tracert www.domainname.com". Sie erhalten dann die Verbindungswege angezeigt inkl. der ms (Millisekunden) die dafür nötig sind, um von den jeweiligen Netzknoten eine Antwort zu bekommen.
Mit der Eingabe: "ping www.domainname.com" erhalten Sie die Information, ob der Server reagiert.
Alternativ können Sie diese Funktionen auch über Ihren Server testen. Im Administrationsmenü im Punkt "Tools" erhalten Sie die IP-Adresse angezeigt, mit der Sie sich aktuell in das Internet einwählen. Diese IP wird vorgeschlagen, um vom Server aus eine Prüfung der Leitungsverbindung vorzunehmen. Sie können jedoch auch jede andere IP oder Domain hier prüfen.


Top



F: Welche Server (Betriebssystem) bieten Sie an?

A: Ausschließlich LINUX ( ca. 55 % Weltmarktanteil bei Serverbetriebssystemen). Von 1997 bis 1998 hatten wir NT-Server (Microsoft). Wir konnten keine zufrieden stellende Stabilität gewährleisten und hatten daher zu Linux gewechselt.


Top



F: Welche Software läuft auf Ihren Systemen?

A: Es gibt selbstverständlich laufende Updates und Ergänzungen. Wenn für Sie eine bestimmte Version oder Art von Software wichtig ist, so teilen Sie uns dies bitte mit - wir beantworten Ihre Mail umgehend. Gehen Sie grundsätzlich vom folgenden Basispaket aus:

Software - Information:
Kernel-Version (Systemkern) 2.4.33.3-servcontrol
GCC-Version (C-Compiler) 2.95.3
Sendmail-Version (Mail-Transfer-Agent) 8.13.8
Apache-Version (Webserver) 1.3.37
Perl-Version (Scriptsprache) 5.6.1
Php-Version (Scriptsprache) 4.4.4
mySQL-Version (Datenbankserver) 4.0.27
ServControl-Version 3.3.3

Stand: Stand 22.01.2007


Top



F: Die Serverdatenbank (mysql) neu starten - wie macht man das?

A: Einfach dazu mittels ssh (wie telnet nur sicherer) als root einloggen und dort dann einfach in die Befehlszeile: "rcmysql restart" eingeben.


Top



F: Usage sollte nicht mit Passwort geschützt werden - was tun?

A: Es muss die Datei .htaccess und .htpasswd aus dem Verzeichnis "usage" gelöscht werden. Da ServControl diesen Verzeichnisschutz nicht angelegt hat, kann es den auch nicht löschen.


Top



F: Online bei jedem Server habe ich ja meine Zugriffsstatistiken dabei (unter domianname.com/usage), ich hätte aber gerne genauere Daten?!

A: Bitte klicken Sie auf die Monatsübersicht, Sie erhalten nach dieser Haupt-Übersichtsseite die Monatsstatistik. Dort stehen dann weitere Details. Noch mehr in die Tiefe gelangt man mit den Logfiles, die man sich täglich automatisiert downloaden kann und mit (teuren) Softwareprogrammen alles auslesen und auswerten kann. Billiger geht es mit Gratis-Webdiensten: http://extremetracking.com, http://www.sitemeter.com, http://www.nedstatbasic.net, http://www.addlogs.de, http://www.etracker.de, usw. - Hier sehen Sie dann genau: welche Provider zugreifen, die verwendeten Browser, Suchmaschinen-Suchschlagworte und Zugriffe, verwendete Betriebssysteme usw.


Top


F: Ihr garantiert 99,9 % Uptime eurer Server. Wie kann ich das kontrollieren?


A: Es gibt eine Reihe von Diensten, die in kurzen Intervallen eine Abfrage starten und somit sofort registrieren, wenn ein Server "down" ist. Klicken Sie mal auf: http://www.watchfire.com http://www.gomez.com Weiterer Vorteil: Sie können auch bei großen Firmenseiten, die dynamisch aufgebaut sind, prüfen lassen, ob alle Teilbereiche z.B. auch hinter Firmenfirewall - Systemen abrufbar sind. Derartige Performancetests und vor allem Verfügbarkeits- und Erreichbarkeitstests liegen schon weit außerhalb von der Frage: "Ist der Server verfügbar?" Sie beantworten die viel entscheidende Frage: "Können die User alle Seitenbereiche auch öffnen?" Noch mehr Informationen erhalten Sie über externe Dienstleister, die Sie beauftragen können rund um die Uhr automatisch die Funktion Ihrer Seite zu prüfen. Es gibt auch kostenlose Dienste dafür wie z.B. http://www.internetseer.com. Eine Liste weiterer Dienste finden Sie unter: http://www.a2z-free.com/website-monitoring.php


Top



F: Kann ich mit Frontpage auf den Servern arbeiten?

A: Wir haben auf allen Servern Frontpage 2000-Extensions installiert.


Top



F: Warum die relativ schon alte Version? Gib es da nicht bald ein Update auf FP2003?

A: Es ist in der Tat so, dass die 2003er Extensions bei weitem nicht so stabil laufen wie die 2000er Extensions. Deshalb haben wir ein Update noch nicht in Betracht gezogen. Dazu kommt noch, dass es bei den Kunden bisher kaum Bedarf für die "neuen" Funktionen von Frontpage 2003 gibt.


Top



F: Ich benötige bei PHP zusätzliche Module und Ad-Ons. Ist gd2 mit Image Magick installiert?

A: GD2 ist nur in PHP einkompiliert. Als reguläre GD-Lib steht derzeit 1.8.4 (Stand per 15.09.2004) zur Verfügung. Image Magick ist ebenfalls installiert. Selbstverständlich können jederzeit Ergänzungen usw. durchgeführt werden.


Top



F: Wird eine Datensicherung durchgeführt?

A: Ja. Es wird täglich eine Datensicherung durchgeführt. Dies schützt Sie vor Verlust wichtiger Daten.


Top



F: Wie ändere ich mein Serverpasswort?

A: Nachdem Sie sich mit Ihren Zugangsdaten in den Kundenbereich eingeloggt haben, finden Sie unter dem Menüpunkt " Profil " die Möglichkeit, das Passwort zu ändern.
Tragen Sie die enstsprechenden Änderungen ein, und drücken Sie auf "Weiter". Die Änderung Ihrer gewünschten Daten erfolgt in wenigen Minuten.


Top



F: Wie kann ich meine Daten (Homepage) auf meinen Server laden?

A: Hier haben Sie 2 Möglichkeiten:

a) Sie können Ihre Daten mit einem beliebigen FTP-Programm (Bsp: WS FTP Pro) auf Ihren Speicherplatz übertragen.
Wie funktioniert das:
Profile Name: Ein Name Ihrer Wahl ( meist der Domain-Name)
Host Name / Adress: IhreDomain.at
User-ID: Der Benutzername Ihrers Servers
Password: Ihr Serverpasswort

Mit "OK" sollte die Verbindung zu Ihrerm Server hergestellt werden.

In der linken Spalter ist die lokale Festplatte Ihres PCs abgebildet. Auf der rechten Seite klicken Sie bitte unbedingt auf "WWW". Alle Daten Ihrer Homepage dürfen ausschließlich im WWW-Verzeichnis zu liegen kommen. Mit dem unteren Pfeilchen können Sie dann Ihre lokalen Daten auf Ihren Server im Internet übertragen.
Bitte unbedingt über Ihren Browser kontrollieren!!!!

b) Sollten Sie keine Software haben, loggen Sie sich in Ihren Servcontrol Adminbereich ein (http://www.ihredomain.com/admin) und unter dem Menüpunkt " WEBFTP " können Sie dann ganz einfach Ihre Homepage auf Ihren vorgesehenen Webspeicher hoch laden!
Klicken Sie im rechten Bereich auf "www", um sich die Verzeichnisstruktur auf Ihrem Server anzeigen zu lassen. Wählen Sie den Ordner aus, der aktualisiert werden soll. Möchten Sie die komplette Homepage ins Internet stellen, klicken Sie bitte nur auf "www". Wählen Sie dann im linken Menü "Datei aufspielen". Mit "Durchsuchen" wählen Sie das lokale Verzeichnis aus, das Sie auf Ihren Server übertragen möchten. Mit Klick auf "Aufspielen" beginnt die Übertragung.

!!WICHTIG: Ihre (Homepage)Daten gehören in das WWW -Verzeichnis!!
Bitte unbedingt über Ihren Browser kontrollieren!!!!


Top



F: Was ist ein CGI-Bin Verzeichnis und für was benötigt man dieses?

A: Mit einem CGI-Bin Verzeichnis erhalten Sie die Möglichkeit CGI Skripte (Formmail, Gästebuch, Forum, etc.) und/oder Server Side Include (Counter, Abstimmung, etc.) auf Ihrer Homepage auszuführen.


Top


F: Kann ich meinen Account erweitern?

A: Ja, Sie können Ihren Account jederzeit erweitern. Als Kosten fallen für Sie dabei nur die
monatlichen Gebühren des neuen Accounts.


Top


F: Wo kann ich sehen, wie viel Speicherplatz noch frei ist?

A: Loggen Sie sich unter dem Link: http://www.ihredomain.com/admin) in Ihren Servcontrol- Adminbereich ein und sehen Sie gleich auf der ersten Seite (Startseite) wie viel Speicherplatz Ihnen noch zur Verfügung steht!


Top



F: Wie lautet der Pfad zu Sendmail?

A: Der Pfad zu Sendmail lautet: /usr/sbin/sendmail


Top


F: Wie lautet der Pfad zu den ImageMagick Binaries?

A: Der Pfad zu den ImageMagick Binaries ist /usr/bin.


Top


F: Wie lautet der Pfad zu Perl?


A: Der Pfad zu Perl lautet: /usr/bin/perl & /usr/local/bin/perl


Top



F: Wie lautet der Pfad für Datenbanken?

A: Der Pfad für die Datenbank(en) lautet: /home/mysql/DATENBANKNAME


Top



F: Wie lautet der Pfad zu Ausgabe des Datums, der Zeit und Kalender?

A: Der Pfad lautet: /bin/Date


Top



F: Wie lautet der Pfad für das CGI-Verzeichnis?

A: Der Pfad für das CGI-Verzeichnis lautet: www/benutzername/cgi-bin


Top



F: Wo liegt die entsprechende Crontabe, die ich editieren kann, da es hin und wieder Änderungen geben wird?

A: Der Crontab wird mit dem Befehl "crontab -e" editiert.


Top



F: Ist das IMAP-Modul auf Ihren Serven installiert und wie kann ich es ansprechen?

A: Imap ist auf allen Servern verfügbar und lässt sich selbstverständlich auch von außen über Port 143 ansprechen: telnet ihrDomainname.com 143.


Top



F: Was ist Formmail und in welchem Verzeichnis ist dies zu finden?

A: formmail.cgi befindet sich im cgi-bin - Verzeichnis Ihres Accounts und ist ein CGI-Script, welches zum Versenden von Formulardaten einer Webseite per Email gedacht ist.


Top



F: Wann wird die Online-Statistik aktualisiert?

A: Die Statistik wird täglich gegen 1.00 Uhr automatisch aktualisiert und ist, je nach Anzahl der angefallen Zugriffe auf Ihre Webseite, in wenigen Minuten aktualisiert abrufbar.


Top



F: Backboneproviderprobleme/Ihr Server ist nicht erreichbar & tracert:

A: Das Internet nutzt verschiedenste Leitungsverbindungen um von Ihrem Einwahlprovider zu dem gewünschten E-mailserver oder zur gewünschten Webseite zu gelangen. Um diese Leitungsverbindungen weltweit herstellen zu können nutzt jeder Provider verschiedene "Backboneprovider" (=spezialisierte Provider die die großen internationalen Datenleitungen betreiben). In seltenen Fällen kann es zu Routungsproblemen, Leitungsausfällen oder Schaltungsfehlern im Rechenzentrum oder in den Verbindungswegen der Backboneprovider kommen. Diese Probleme treffen dann gleichzeitig eine große Anzahl von Internetuser. Diese Fehler werden daher in der Regel umgehend bemerkt und teilweise automatisiert (durch umschalten der "Switches" im Rechenzentrum auf andere Backbones) eliminiert. Sie können selbst testen ob es in diesem Bereich ein Problem gibt, indem Sie sich die Verbindungswege (tracert) Ihrer Datenwege anzeigen lassen. Dies können Sie lokal oder am Server durchführen:
Lokal: klicken Sie auf Start | Programme | Zubehör | Eingabeaufforderung - es öffnet sich ein DOS-Fenster in welches Sie eingeben: "tracert www.domainname.com". Sie erhalten dann die Verbindungswege angezeigt inkl. der ms (Millisekunden) die dafür nötig sind um von den jeweiligen Netzknoten eine Antwort zu bekommen. Mit der Eingabe:
"ping www.domainname.com" erhalten Sie die Information, ob der Server reagiert.
Alternativ können Sie diese Funktionen auch über Ihren Server testen. Im Administrationsmenü im Punkt "Tools" erhalten Sie die IP-Adresse angezeigt mit der Sie sich aktuell einwählen in das Internet. Diese IP wird vorgeschlagen um vom Server aus eine Prüfung der Leitungsverbindung vorzunehmen. Sie können jedoch auch jede andere IP oder Domain hier prüfen.


Top



RUBRIK: SUCHMASCHINEN - EINTRÄGE


F: Internetmarketing - wie bekomme ich mehr Besucher auf meine Webseite?

A: Der erste Anlaufpunkt vieler Surfer sind die verschiedenen Suchmaschinen. Dem User wird die Möglichkeit geboten mittel Suchschlagwörtern - manchmal auch ganzer Suchsequenzen - Suchergebnisse in Form einer Linkliste zu erhalten. Es ist zu unterscheiden zwischen automatisierten und redaktionell betreuten Suchmaschinen. Die automatisierten Suchmaschinen verfügen über sog. Robots oder Crawler ode auch Spider, da sind Programme, die eine Site selbstständig besuchen und nach gefundenen Wörtern indizieren. Zu diesen zählt Alta Vista. Redaktionell betreute Suchmaschinen listen ausschließlich nach Inhalt, wie z.B. Yahoo.
Es gibt viele Möglichkeiten, die Sie zusätzlich zum Basiseintrag in die Suchmaschinen setzen können. Kurzfristig greifen Werbeeinschaltungen (Pop-Ups, Bannerwerbung, PR-Werbung, etc.) am schnellsten. Nach Auslaufen dieser Kampagnen bleibt oft nicht sehr viel von der Wirksamkeit übrig. Eine kosteneffiziente und lang anhaltende Möglichkeit ist Zielkundenmarketing über Domainnamen. Dies hilft sowohl direkt (wenn Sie die Domain http://www.IhrHauptprodukt-oder-Suchschlagwort.com) haben und auf Ihre Seite aufschalten, da diese Domain von vielen Interessenten eingegeben wird. Domainmarketing hilft jedoch auch indirekt, da Ihre Internetseite bei den wichtigsten Suchmaschinen vorrangig gereiht wird, wenn der Suchbegriff des Users in Ihrem Domainnamen enthalten ist. Machen Sie einen Test und suchen Sie auf http://google.com nach "Urlaub" (einem millionenfachen Suchschlagwort) und prüfen Sie, welche Internetseiten auf der ersten Seite stehen! Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie die http://urlaub.at, eine von uns betreute Portalseite, bei GOOGLE auf der ersten Seite finden! Nebenbei gewinnt eine gute Domain mit generischen Begriffen Jahr für Jahr an Wert! Das Können weder Zeitungsinserate noch Bannerkampagnen leisten! Verfügen Sie jedoch über zusätzliches Werbeetat, um zusätzliche Besucher zu generieren, können wir Ihnen auch bei diesen herkömmlichen Internet-Werbeformen Kampagnen planen.
Die erste Marketingberatung am Telefon bieten wir kostenlos an! Rufen Sie uns an!


Top



F: Suchmaschineneinträge - wie funktioniert das?

A: Grundsätzlich sollte das Basismarketing wohl der ordentliche Eintrag in die wichtigsten 15 Suchmaschinen umfassen. Damit diese die Kernpunkte aufnehmen können, benötigen die Suchmaschinen- Spider (Software die automatisch Ihre Seite aufsucht und aktuelle Daten zur Suchmaschine überträgt) Informationen. Diese Informationen werden in so genannten META-TAGS für den normalen Besucher unsichtbar im Programmcode übermittelt. Wir sind Ihnen gerne behilflich um diese Anforderungen zu erfüllen - sprechen Sie mit uns!


Top



F: Was sind Meta-Tags?

A: Fügen Sie auf allen Ihren Homepage-Seiten, im <HEAD>, sogenannte Meta-Tags ein. Meta-Tags sind Informationen zu WWW-Seiten, die für den Nutzer unsichtbar bleiben, jedoch von einigen Suchmaschinen gelesen werden. Sie dienen der genaueren Beschreibung über den Inhalt Ihrer Homepage. Es gibt eine ganze Reihe Meta-Tags mit ganz unterschiedlicher Bedeutung. Die beiden wichtigsten sind "Keywords" und "Description". Durch Meta-Tags geben Sie beispielsweise Schlüsselwörter an, die die Suchmaschinen indizieren. Ebenso können solche Meta-Tags Beschreibungen zum Inhalt einer HTML-Seite enthalten, die dann zum Einsatz kommen, wenn ein Nutzer nach einem entsprechenden Angebot sucht.

Auflistung einiger Meta-Tags:
<meta name="description" content="Hier sollte eine aussagekräftige Beschreibung sein ">
<meta name="keywords" content="Hier werden Ihre Schlüsselwörter eingefügt ">
<meta name="resource-type" content="document">
<meta http-equiv="pragma" content="no-cache">
<meta name="revisit-after" content="10">
<meta name="classification" content="">
<meta name="robots" content="ALL">
<meta name="copyright" content="Hier findet sich der Copyrighthinweis">
<meta name="author" content="Der Autor Ihrer Homepage">
<meta name="page_topic" content="Urlaub in Österreich">
<meta name="audience" content="Alle">
<meta name="expires" content="">
<meta http-equiv="reply-to" content=" ">
<meta name="language" content="german">
<meta http-equiv='Content-Type' content='text/html; charset=iso-8859-1'>


Top



F: Wie wird meine Domain in Suchmaschinen aufgenommen?

A: Sie können sich bei jeder Suchmaschine direkt anmelden oder unseren Eintragsdienst nutzen. Wir tragen Ihre Seiten manuell und automatisiert in Suchmaschinen und Linklisten ein und helfen Ihnen auch bei der Optimierung Ihrer Seiten für Suchmaschinen.


Top



DOMAIN BESTLLEN | DOMAIN TRANSFER | SERVER BESTELLEN | FAQ | WEBDESIGN
COPYRIGHT: © 2009 AKTUALISIERER INTERNET GMBH | DESIGN: HÖFER GABRIELE